Platzpflege: Die 6 goldenen Regeln

Jeder Tennisspieler freut sich über eine Top gepflegten Tennisplatz.
Damit die Plätze die ganze Saison über in einem guten Zustand bleiben, haben wir euch die wichtigsten Regeln einmal aufgelistet:

  1. Das richtige Schuhwerk
    Wichtig, dass der Schuh ein innenliegendes Profil hat.
    Die typischen Aschenschuhe haben ein sogenanntes Fischgräten-Muster.
  2. Wasser, Wasser, Wasser
    Vor Spielbeginn und auch danach den Tennisplatz bis zum Zaun untergrundtief bewässern!
    Beim Spielen auf zu trockenen Plätzen würde sich das Material bis zu 5 cm unter dem Boden lösen – es kommt keine Bindung mehr zustande und kurze Zeit später spielen wir in einem Sandbunker.
  3. Löcher stopfen
    Beim Spielen kommt es immer wieder vor, dass Löcher und Unebenheiten entstehen. Bitte tretet diese sofort zu. Würde man mit dem Schleppnetz abziehen, ohne die Löcher zuzutreten, wäre das ausgetretene Material verteilt, aber das Loch immer noch vorhanden.
    Sollte die (schwarze) Schlacke zum Vorschein kommen, müsst Ihr das Spielen sofort einstellen und den 2.Vorstand informieren. Gleiches gilt für den Fall, dass die Linien unterspült, hochstehen oder ausgerissen worden sind.
  4. Richtig abziehen
    Wichtig ist, dass Ihr den Tennisplatz nach dem Spielen komplett (bis zum Zaun) abzieht. Andernfalls bleiben Unebenheiten zurück und Unkraut kann sich ausbreiten.
    Abgezogen wird wie ein Schneckenhaus, von außen nach innen.
    Bitte achtet auch darauf, dass Ihr keine Äste, Laub oder andere Fremdkörper im Schleppnetz habt.
    Das Fegen der Linien ist ein Gebot der Fairness gegenüber den nachfolgenden Spielern und sollte für uns alle selbstverständlich sein.
  5. Zu Nass ist zu nass
    Das Spielen auf zu nassen Plätzen richtet große Schäden an.
    Wann ein Platz zu nass ist, könnt Ihr schnell und einfach selbst feststellen:
    – wenn sich Pfützen auf dem Platz gebildet haben.
    – wenn Fußabdrücke beim Gehen im Untergrund hinterlassen werden

    Nach einem Regenguss niemals versuchen, mit dem Schleppnetz Wasserpfützen zu beseitigen. Das darf nicht (mehr) geschehen, denn hierdurch wird die obere Grundschicht mit weggeschleppt, und es entstehen Vertiefungen, vor allem an den Grundlinien.
    Also: Bitte abwarten, auch wenn es Euch nach einem starken Regenguss noch so in den Fingern juckt!
  6. Ordnung ist das halbe Leben
    Bitte sorgt letztlich auch für Ordnung. Die Schleppnetze und Linienbesen gehören wieder an ihren Platz. Nehmt bitte Gläser, Getränkeflaschen usw. wieder mit. Müll ist in die dafür vorgesehenen Behälter zu werfen.

    Ansonsten gilt auch hier die einfache Regel:
    Die Plätze solltet Ihr so verlassen, wie Ihr sie selbst gerne betreten möchtet.